Welcher Tee hilft bei Erkältung

Teekiste aus Holz

Bei Erkältungskrankheiten ist es wichtig, ausreichend zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, die Schleimhäute zu befeuchten und die oberen Atemwege freizuhalten. Ein Erwachsener sollte pro Tag etwa 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Tee ist ein bewährtes pflanzliches Hausmittel, das ganz natürlich beim Abklingen der Erkältungsbeschwerden unterstützen kann. Bereits beim Trinken wird der Körper von Innen heraus gewärmt. Doch insbesondere die Teesorte entscheidet darüber, wie sie Erkältungsbeschwerden, Husten und Heiserkeit zu Leibe rückt. Erfahren Sie hier, welcher Tee bei Erkältung hilft.

Tee gegen Erkältung: Auf die Inhaltsstoffe kommt es an

Bei Tee handelt es sich um eine getrocknete Zubereitung aus verschiedenen Pflanzenteilen. Blätter, Blüten, Knospen, Stängel, Rinde, Wurzeln und Früchte verleihen dem Tee seinen individuellen Geschmack. Die verwendeten Pflanzenarten weisen unterschiedliche bioaktive Pflanzenstoffe auf, welche für die Wirkung beim Teetrinken verantwortlich sind. Insbesondere diese traditionell verwendeten Heilkräuter eignen sich für die Zubereitung eines Erkältungstees:

  • Pfefferminze enthält desinfizierende ätherische Öle, enthaltenes Menthol wirkt antiviral, antibakteriell und schleimlösend
  • Thymiankraut wirkt schleimlösend, antibakteriell, krampflösend und erleichtert bei festsitzendem Schleim das Abhusten
  • Eukalyptusblätter lösen festen Schleim und fördern das Abhusten
  • Ingwer stärkt das Immunsystem und wärmt den Körper von Innen heraus gut auf
  • Kamillenblüten wirken entzündungshemmend, antibakteriell, krampflösend und helfen bei Halsschmerzen
  • Spitzwegerich Kraut wirkt antibakteriell, reizlindernd und trägt zur Befeuchtung von Mund- und Rachenraum bei
  • Malve Blätter und Blüten wirken reizlindernd, helfen beim Befeuchten der Schleimhäute und lindern trockenen Reizhusten
  • Lindenblüten wirken schweißtreibend und können für eine Schwitzkur zu Beginn einer Erkältung als Tee getrunken werden

Kräutertee aus dem eigenen Garten

In Apotheke und Supermarkt gibt es Kräutertee und Erkältungstee im Teebeutel oder als losen Tee zu kaufen. Noch besser ist der Tee, wenn die Pflanzen aus Ihrem ökologischen Garten kommen. Je nach Jahreszeit können die Pflanzenteile ungetrocknet direkt aus dem Garten oder als getrocknete Kräuter zum Aufbrühen eines Erkältungstees verwendet werden. In beiden Fällen sollten Blüten, Blätter und Stängel möglichst nicht nach einem Regen geerntet und ebenfalls auch nicht gewaschen werden.

Das Waschen der Pflanzenteile sollte nur erfolgen, wenn Erde, Staub oder anderer Schmutz daran haftet. Frische Kräuter können mit Stängel in Teetasse oder Teekanne mit nicht mehr kochendem Wasser übergossen werden und bis zum Austrinken im Gefäß verbleiben. Getrocknete Teekräuter sollten nach 5 bis 10 Minuten aus dem Gefäß entnommen werden, sonst wird der Tee bitter.

Teekräuter trocknen: So einfach geht es

Möchten Sie für den Winter Heilkräuter aus dem Garten bevorraten, gehen Sie am besten so vor, um alle Blütenteile möglichst schnell zu trocknen:

  1. Blütenköpfe am Stängelansatz abschneiden
  2. Blätter mit der Hand vom Stängel abstreifen
  3. Pflanzenstängel in 2-3 cm große Stücke schneiden, falls Sie diese verwenden möchten
  4. alle Pflanzenteile auf Papier ausbreiten und im Schatten trocknen lassen
  5. getrocknete Kräuter zum Aufbewahren in Papiertüten geben

Bereits beim Trocknen können Sie verschiedene Heilkräuter miteinander mischen oder jede Kräutersorte einzeln in beschriftete Papiertüten verpacken, um bei der nächsten Erkältung individuell nach Beschwerden die Kräuter zu mixen. Bewahren Sie Ihren Tee aus dem Garten dunkel, kühl und trocken auf. Bei Bedarf eignet sich Wildhonig zum Süßen. Als Tee ist auch die Acai Beere zu genießen.

Beachten Sie bitte, dass dieser Beitrag keine medizinische Untersuchung durch einen Arzt oder die Beratung in der Apotheke ersetzten kann. Kräutertees sind aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle für Kleinkinder nicht oder nur bedingt geeignet. Bitte wenden Sie sich bei Erkältung, Grippe und Husten vertrauensvoll an Ihren Kinderarzt.