Perlmuttstrauch – Wunderschöner Zierstrauch für den Garten

Kolkwitzia-amabilis-Perlmuttstrauch

Ein wunderschöner Strauch ist die sogenannte Kolkwitzie, die mit zahlreichen positiven Eigenschaften den Garten bereichert. Das Strauchgewächs ist extrem winterhart und zudem betört der Perlmuttstrauch mit einem intensiven Blütenduft. Es lohnt sich, diese winterharte Gartenpflanze näher zu betrachten, die mit ihrem traumhaft schönen Blütenkleid und ihrer äußerst eleganten Wuchsform ein Schmuckstück für jeden Garten ist.

Beschreibung Perlmuttstrauch

Kolkwitzia amabilis ist der botanische Name des Strauchs, der zur Ordnung der Kardenartigen und der Familie der Geißblattgewächse zählt. Der sommergrüne Strauch wächst aufrecht bis zu einer Höhe von 3-4 Meter heran. Die Äste erreichen eine gute Länge und neigen sich in weiten Bögen nach außen, was dem Strauch eine sehr elegante und malerische Erscheinung verleiht. Das Abblättern der Rinde verleiht den gebogenen Zweigen ein subtiles Äußeres. Auch die spitzen und eiförmigen Blätter mit einer Größe zwischen 3 und 7 Zentimeter sind auffällig, denn sie sind borstig behaart. Vor der Blüte entwickeln sich an den Zweigen nur wenige Millimeter große Knospen, die von Knospenschuppen bedeckt sind, die sich im Frühjahr öffnen, um die Blüte freizugeben.

Der Perlmuttstrauch in der Blüte

In der Blüte hüllt sich die Kolkwitzie in ein romantisches und prächtiges Blütenkleid, die das grüne Laub fast vollständig verdeckt. Zartrosa und perlmuttartig schimmernde Blüten säumen die bogenförmig ausladenden Zweige und verbreiten einen süßen, sehr floralen Duft. Diese romantische Blüte dauert von Mai bis Juni an und lockt zahlreiche nützliche Insekten in den Garten. Kommt es noch in der Blüte zu Nachtfrost, kann die Blüte durch Verpacken mit einen Jutemantel gerettet werden. Nach der Blühzeit bilden sich kleine borstige Kapseln aus, die goldbraun den Garten zieren.

Verwendung der Kolkwitzia amabilis

So hübsch und anmutig die Kolkwitzie ist, so vielseitig wird sie als Gartenpflanze auch genutzt. Der Perlmuttstrauch kann als Solitärstrauch den Garten verschönern oder als attraktiver Sichtschutz Garten oder Grundstück einsäumen. Der Zierstrauch wächst pro Jahr je nach Standortbedingungen zwischen 30 und 50 cm. Um eine dichte Hecke zu pflanzen, werden pro Meter 1 bis 2 Sträucher und etwas Geduld benötigt.

Standortwahl, Ansprüche und Pflege

Kolkwitzia amabilis benötigt einen sonnigen bis maximal halbschattigen Standort, der mäßig trockenen Kalkboden mit einem pH-Wert 6 bis 7,4 aufweist. Auch bei Ansiedelung im Halbschatten sollte ausreichend Licht zur Verfügung stehen, da sonst ein Verlust der Blüte droht. Bei Anpflanzung im Garten sollte der junge Blühstrauch vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Aber: Sobald die Kolkwitzie sich gut verwurzelt hat, begünstigt direkte Sonne den schönen Wuchs des Strauchs. Im ersten Jahr benötigt der Perlmuttstrauch in Trockenperioden Wassergabe. Danach genügt die natürliche Wasserversorgung mit Regen. Staunässe ist grundsätzlich zu vermeiden. Düngung und Winterschutz ist nur bei Kübelpflanzen notwendig. Etwa alle 4 Wochen kann dem Perlmuttstrauch im Pflanzcontainer ein Flüssigdünger verabreicht werden. Ab Oktober geht die Kolkwitzie in Winterruhe. Das Düngen sollte zu diesem Zeitpunkt eingestellt werden. Vor den ersten Frösten wird die Kübelpflanze bei etwa 8 bis 10°C im frostfreien Raum überwintert. Eine wärmere Überwinterung ist nicht zu empfehlen. Im Winterquartier sollte gelegentlich der Boden aufgelockert und bei Bedarf minimal mit zimmerwarmem Wasser gewässert werden. Wichtig ist, der überwinternden Pflanze häufig Frischluft zukommen zu lassen, um die Schimmelbildung zu vermeiden. Ideal sind hierfür sonnige und frostfreie Tage. Im April kann die Kübelpflanze wieder nach draußen verbracht werden. Vor direkter Sonne sollte die Pflanze anfangs ebenso geschützt werden, wie vor Spätfrösten. Im dritten oder vierten Jahr ist der Perlmuttstrauch gut angewachsen und benötigt ihren ersten Formschnitt. Vornehmlich alte Triebe sollten eingekürzt werden, da die Blühkraft älterer Triebe mit der Zeit abnimmt.

Krankheiten, Schädlinge & andere Probleme bei Kolkwitzie

Kolkwitzia amabilis erfreut sich einer robusten und gesunden Natur, wenn bei der Pflege des Strauchs grobe Fehler vermieden werden. Der blühende Zierstrauch ist immun gegen Schädlinge, doch beschädigte Blüten und Triebe müssen entfernt werden, da dies sonst ein Nährboden für Pilzerkrankungen darstellt und sogar Schädlinge angelockt werden können. Empfindlich ist die Kolkwitzie gegen Streusalz. Ein Indiz durch Schäden von Auftausalz kann das Verfärben, Einrollen oder Abfallen der Blätter im Sommer sein. Der Boden kann dann mit dem Gartenschlauch für etwa eine Stunde ordentlich gewässert werden, um das Absickern des Tausalzes zu fördern. Hilft dies nicht, sollte über einen Bodenaustausch nachgedacht werden.