Langblättrige Ehrenpreis – Blume des Jahres 2018

Ehrenpreis

Regelmäßig seit 1980 kürt die Loki Schmidt Stiftung eine seltene und vom Aussterben bedrohte Pflanze zur Jahrespflanze, um die Menschen für den Naturschutz zu sensibilisieren. Am 25. Oktober 2017 hat die Stiftung die Blume des Jahres 2018 verkündet: Der Langblättrige Ehrenpreis!

Beschreibung Langblättriger Ehrenpreis

Bei der Blume des Jahres 2018 handelt es sich um eine Pflanzenart aus der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae). Das Verbreitungsgebiet der Stromtalpflanze reicht von Europa bis in die gemäßigten Zonen Asiens. In Deutschland kommt sie hauptsächlich an größeren Flusstälern am Niederrhein sowie an Ems, Aller, Havel, Elbe und Oder vor; gelegentlich auch im Rhein-Main-Gebiet sowie an der Donau. Bis vor einiger Zeit war Veronica maritima noch unter dem botanischen Namen Veronica longifolia bekannt. Seinerzeit wurde zwischen zwei Unterarten unterschieden:

  • Veronica longifolia longifolia
  • Veronica longifolia marítima

Ein weiteres Synonym für diese Pflanze ist Langblättriger Blauweiderich (Pseudolysimachion longifolium). Auch die Bezeichnung Strand-Ehrenpreis wird angewandt, um die Pflanze zu benennen. Dieser Name rührt daher, dass die Blume des Jahres 2018 vornehmlich an Flussstränden sich ansiedelt. Die gefährdete Pflanzenart Langblättriger Ehrenpreis wartet mit einer auffälligen blau-lila Blüte auf, die sich von Juni bis August als endständige Traube präsentiert. Gelegentlich bilden sich zwei bis drei weitere, aber deutlich kürzere Blütentrauben in den oberen Achseln aus. Die Blüten öffnen sich allmählich von unten nach oben. Die oberen Blütenknospen bleiben noch geschlossen, wodurch die Traubenspitze grünlich gefärbt ist. Das Laub ist schmal-lanzettlich bis lineal geformt.

Die Blätter sitzen an kurzen Stielen und sind meist gegenständig am Stängel angeordnet. Selten sind sie auch 3-4 quirlständig. Der Langblättrige Ehrenpreis wächst als hübsche Staude heran, die bei optimalen Standortbedingungen eine Höhe von 50 bis 120 cm erreicht. Im Bereich des Blütenstandes ist die Staude nur spärlich verzweigt. Im oberen Bereich wächst sie gekräuselt, nach unten gerichtet und mit drüsenlosen Haaren bedeckt heran. Unten ist ein kahler Stängel zu sehen.

Verbreitung der Samen

Die Verbreitung der Samen erfolgt durch kräftige Windböen oder wenn Tiere die hübsche Zierstaude berühren. Die Samen werden also durch Bewegung aus den Fruchtständen geschüttelt. Samen, die dabei ins Flusswasser fallen, werden mit der Strömung mitgenommen und irgendwo wieder an ein Ufer gespült, wo der Langblättrige Ehrenpreis bei optimalen Standortbedingungen ansiedelt.

Blume des Jahres 2018: Veronica maritima auf der Roten Liste

Der Langblättrige Ehrenpreis steht bereits in mehreren deutschen Bundesländern auf der Roten Liste und ist somit vom Aussterben bedroht. In einigen Bundesländern ist Veronica maritima inzwischen ausgestorben bzw. verschollen. Ideale Standorte für den Langblättrigen Ehrenpreis sind feuchte bis wechselnasse Staudenflure und naturnahe Flussauen, die zweitweise auch überflutet sein dürfen. Flussufer, Bachufer sowie lichte Auenwälder sind bevorzugte Standorte, an denen sich Veronica maritima bevorzugt niederlässt. Grund für die Gefährdung dieser wunderschönen Staudenpflanze ist im Ausbau sowie in der Vertiefung von Flussgewässern zu sehen.

Auch Habitatfragmentierung, Chemikalieneinsatz in der Landwirtschaft sowie Düngung und Veränderung der Wasserabflussmenge und weitere Gründe haben den natürlichen Bestand der Staude auf gefährliche Weise reduziert. Mit der Wahl zur Blume des Jahres 2018 soll das Bewusstsein für den Raubbau an der Natur sowie der höchstbedenkliche Umgang mit Fauna und Flora sensibilisiert werden.

Langblättriger Ehrenpreis als Gartenpflanze

Die Blume des Jahres 2018 ist so hübsch, dass sie in vielen Gärten und auf Balkonen als attraktive Zierstaude Verwendung findet. Veronica maritima ist eine ideale Pflanze, wenn Insekten in den Garten gelockt werden sollen. Zahlreiche Insekten und auch Bienen, Hummeln sowie Schwebfliegen nutzen die Zierstaude als Nahrungsquelle. Im Garten gedeiht die Prachtstaude in humosem Ton- oder Torfboden. Außerdem bevorzugt die Licht-Halbschattenpflanze einen warmen Standort. Für die Gartenverwendung stehen neben der blau-lila Variante auch Zuchtsorten in den Farben Blau, Lila, Weiß und der Hybrid Ädriger Ehrenpreis (Veronica spicata Syn.: Pseudolysimachion spicatum) zur Auswahl.