Allergien und Pollen im August – was blüht jetzt?

Blühender Mais im Maisfeld

Allergiker haben es im Sommer schwer, wenn es sich um eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Pflanzen handelt, deren Pollen während der Sommermonate durch die Luft fliegt. Die meisten Menschen wissen, dass insbesondere in April, Mai und Juni mit Pollenflug zu rechnen ist. Aber auch im August fliegen Pollen und können allergische Beschwerden verursachen. Durch einen Blick auf den regionalen Pollenflugkalender bringen Betroffene schnell in Erfahrung, ob ihr Allergen durch die Luft fliegt. Allgemeine Pollenflugzeiten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Welche Pollen fliegen im August?

Pollenbildende Pflanzen bilden über mehrere Wochen ihre Samen aus, die mit dem Pollen in die Natur verstreut werden. Der Zyklus von Vorblüte über Hauptblüte und Nachblüte kann sich sogar über mehrere Monate hinwegziehen, wie es beispielsweise bei Gräsern der Fall ist. Gräser gehen Anfang April in die Blüte, Ende Mai beginnt die Hauptblüte, die Ende Juli vorüber ist. Doch den gesamten August bis Mitte September erstreckt sich die Nachblüte der Gräser und macht Allergikern das Leben schwer. Insbesondere leiden Betroffene unter der Grasallergie, weil Gräser fast überall gedeihen und man daher Graspollen kaum ausweichen kann.

Spitzwegerich, Brennnesseln sowie Beifuß befinden sich im Sommermonat August in der Hauptblüte. Der Pollenflug dieser Pflanzen ist zudem ausgeprägt und sorgt bei Allergikern für allergische Beschwerden. Insbesondere weist Beifuß in Juni und August einen sehr starken Pollenflug auf. Bis Ende September dauert bei diesen drei Gewächsen die Nachblüte an, ab Oktober sind keine weiteren Pollenflüge mehr zu erwarten. Eine weitere Pflanze, nämlich Ambrosia, macht Allergikern das Leben schwer. Der Pollenflug von Ambrosia findet hauptsächlich im September statt. Allerdings machen sich die Pollen bereits im August abflugbereit und können schon in diesem Monat durch die Luft fliegen. Ebenfalls fliegen diese Pollen:

  • Löwenzahn (bis Anfang August)
  • Mais (ab Ende Mai bis in die Mitte des Augusts)
  • Sauerampfer (Pollen fliegen von Mai bis Anfang September)
  • Seggen (Mai bis Anfang des 8. Monats)

Woran erkennt man eine Allergie gegen Pflanzen?

Allergische Reaktionen, die durch Pollenflug hervorgerufen werden, werden auch als Heuschnupfen bezeichnet. Dieser zeigt sich systematisch in den Sommermonaten, wenn viele Pflanzen in die Blüte gehen und die Pollen durch die Luft schwirren. Die Allergie gegen Gräser ist weit verbreitet, meist regieren Betroffene auch auf weitere pflanzliche Allergene. Zu den typischen allergischen Reaktionen zählen diese Symptome:

  • Augen jucken
  • Kratzen im Hals
  • häufiges Niesen
  • Schleimhäute stark gereizt
  • erkältungsähnliche Beschwerden
  • Atemnot

Treten diese Beschwerden im Sommer plötzlich auf, kann ein Allergietest darüber Aufschluss geben, ob und gegen welche Pollen man allergisch ist.

Gartenarbeit als Allergiker – worauf sollte man achten?

Wie stark die allergischen Beschwerden sind, hängt maßgeblich von der Umgebung ab. Wachsen dort nur wenige oder gar keine Pflanzen, gegen deren Pollen eine Allergie besteht, müssen nicht zwingend Symptome auftreten, weil kein Kontakt zu Allergieauslösern besteht. Da Pollen jedoch durch den Wind sehr weit transportiert werden, kann es durchaus sein, dass die Allergie plagt, obwohl keine Allergene in direkter Nähe wachsen. Heuschnupfengeplagte sollten die Gartenarbeiten in den Monaten April, Mai, Juni, Juli und August möglichst auf windarme Tage verlegen, so dass die Luft weitestgehend pollenfrei ist. Mehr zum Thema Heuschnupfen auch unter https://www.apomedon.de/…/heuschnupfen-der-pollen-check/

Lokale Radiosender melden in den Sommermonaten, welche Pollen fliegen und wie hoch die Pollenbelastung ist. Auch Regentage sorgen für direkte Erleichterung. Während und nach Regenschauern fliegen keine Pollen. An trockenen Tagen, wie man sie häufig im August hat, sollte Gartenarbeit vermieden werden, wenn der Pollenkalender entsprechenden Pollenflug meldet. Der Deutsche Wetter Dienst hat eine Pollen-Vorhersage unter: http://www.dwd.de/DE/…/gefahrenindexpollen.html

Bei den Alternativmethoden zur Behandlung von Allergien sollte ein Blick auf Schüssler Salze geworfen werden. Nr. 2 Calcium Phosphoricum soll dabei mit der D12 Potenz helfen. Mehr dazu auch unter: https://www.schuesslers-salze.net/