Künstlicher Weihnachtsbaum oder echten – Vor- und Nachteile

Künstlicher Weihnachtsbaum mit Lichterkette

Alle Jahre wieder – kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch die Frage nach dem Tannenbaum auf: Soll es ein künstlicher oder echter Weihnachtsbaum sein? Beide Varianten haben Vorteile sowie Nachteile. Falls Sie am überlegen sind, welche Baumart Sie für das nächste Weihnachtsfest aufstellen möchten, haben wir nachfolgend ein paar Pro & Contra Argumente zusammengestellt.

Vorteile & Nachteile echter Weihnachtsbaum

Ein natürlicher Baum ist der Klassiker schlechthin und für viele Generationen gab es zum echten Christbaum keine künstliche Alternative. Inzwischen ist dies anders. Der echte Weihnachtsbaum ist dennoch besonders beliebt, weil er einen charakteristischen aromatisch-würzigen Tannenduft verbreitet, der für die meisten Menschen zum Weihnachtsfest zwingend dazugehört. Diesen vertrauten Weihnachtsduft kennt man noch aus der eigenen Kindheit und darum wird er als sehr harmonisch und angenehm wahrgenommen.

Es gibt aber zahlreiche Nachteile

Echte Weihnachtsbäume müssen besorgt werden. Dies kann entweder an einem Stand mit Weihnachtsbaumverkauf erfolgen oder der Baum wird im Wald frisch geschlagen. Im Wald kann der Baum in Augenschein genommen werden, so dass man unter all den vielen Edeltannen den schönsten Baum mit dichter Verzweigung und geradem Stamm auswählen kann. Umso frischer der Weihnachtsbaum geschlagen wurde, desto länger bleiben die Nadeln am Baum und der Christbaum sieht sehr schön aus. An Ständen, wo Tannenbäume verkauft werden, lässt sich nicht abschätzen, wie lange die Nadelbäume bereits gelagert werden. Es kann also schneller zum Nadeln kommen, als bei einem selbstgeschlagenen Baum.

Ein großer Vorteil eines echten Baumes: An jedem Weihnachtsfest kann flexibel entschieden werden, ob es ein kleiner oder großer Baum sein soll. Auch bei der Baumart kann jährlich anders ausgewählt werden. Zu den Nachteilen eines echten Weihnachtsbaums zählt der Transport. Müssen Fichte oder Nordmanntanne im PKW transportiert werden, verteilen sich Tannennadeln, Harz und kleine Insekten im gesamten Fahrzeug, das anschließend gründlich gereinigt werden muss.

Zuhause gilt das gleiche für’s Treppenhaus. Und jedes Jahr auf’s Neue ist es eine Strapaze, bis der Weihnachtsbaum endlich im Christbaumständer aufgestellt wurde. Denn beim echten Baum ist jeder Baumstamm anders geformt und muss meist mühsam angepasst werden, bis er sicher vom Weihnachtsbaumständer aufgenommen werden kann.

Ebenfalls sehr ärgerlich: Anders, als der künstliche Weihnachtsbaum muss der echte regelmäßig gegossen werden, damit er nicht vorschnell nadelt. Dennoch trockenen die Tannennadeln und Zweige in der Weihnachtszeit aus. Wenn das Abschmücken und Entsorgen ansteht, verteilen sich abermals die ausgetrockneten Tannennadeln überall. Anschließend ist oft ein Grundputz notwendig, um Harz, Nadeln und Zweige aus dem Wohnraum zu entfernen. Selbstverständlich sind auch die alljährlichen Kosten nicht zu ignorieren.

Ein Tannenbaum kostet je nach Baumart und Baumgröße zwischen 20 und 70 Euro. Wer sich einen Baum liefern lässt, hat zwar keine Probleme mit dem Transport. Doch die Kosten für die Lieferung strapazieren die Haushaltskasse zusätzlich.

Vorteile & Nachteile künstlicher Weihnachtsbaum

Künstliche Weihnachtsbäume haben viele Vorteile. Einer davon: Einmalige Anschaffungskosten. Allerdings sollte ein Kunstbaum zumindest im mittleren, besser im höheren Preisbereich gewählt werden, um einen schönen Kunstbaum zu erhalten, der mit hochwertiger Qualität überzeugt. Denn nicht jeder künstliche Weihnachtsbaum sieht den echten Bäumen zum Verwechseln ähnlich. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • einmaliger Kaufpreis
  • einmalige Lieferung bzw. einmaliger Transport
  • kein Bearbeiten des Baumstamms nötig
  • Gießen nicht erforderlich
  • kein Nadeln
  • kein Vertrocknen der Tannenzweige
  • keine aufwändige Entsorgung

Zudem sind künstliche Weihnachtsbäume in diversen Farben erhältlich. So kann das Nadelkleid des Kunstbaumes in Rosa, Blau, Silber oder Weiß gehalten sein. Nachteile sind der fehlende Tannenduft und das Lagern außerhalb der Weihnachtssaison.

Künstlich oder echt: Welche Bäume sind schöner?

Dass ein echter Weihnachtsbaum immer schöner aussieht, als ein künstlicher Tannenbaum, lässt sich heute nicht mehr pauschal sagen. Besonders hochwertige künstliche Tannen können so gut verarbeitet sein, dass sie echten Bäumen sehr ähnlich sind. Außerdem achten die Hersteller darauf, dass die Zweige sehr gleichmäßig und nahezu perfekt um den Stamm herum angeordnet sind, während beim Echtbaum schiefe Zweige, Lücken im Geäst und krummer Stamm durchaus vorkommen können.

Künstlicher Künstlicher Weihnachtsbaum Spitze

Welche Baumart ist umweltfreundlicher?

Bei der Herstellung künstlicher Weihnachtsbäume kommen zahlreiche Chemikalien zum Einsatz, denn die wiederverwendbaren Bäume sind hauptsächlich aus Plastik gefertigt. Sie sind nur dann eine vertretbare Alternative zu echten Tannen, wenn sie über viele Jahre hinweg genutzt werden. Bei echten Christbäumen sollten BIO-Weihnachtsbäume aus regionaler Herkunft gekauft werden, die zwar etwas teurer sind, aber weniger Giftstoffe enthalten, als Nadelbäume, die stark gespritzt und gedüngt werden. BUND empfiehlt, natürliche Bäume ausschließlich aus ökologischer Waldwirtschaft oder aus FSC-zertifizierten Forstbetrieben, Baumschulen sowie Gärtnereien zu beziehen und auf das BIO-Siegel zu achten. BIO-Bäume können nach dem Weihnachtsfest kompostiert oder zu Wildfutter verarbeitet werden, während gespritzte Tannenbäume nicht weiterverwendet werden können.

Ein Argument, was häufig zugunsten des Plastikbaums angeführt wird: Mit jedem Kauf eines Kunststoffbaumes wird das Fällen einer echten Tanne verhindert und so kann jeder nicht gefällte Nadelbaum das Klima verbessern. Dies ist nicht richtig, denn Weihnachtsbäume werden eigenes angepflanzt. Sinkt die Nachfrage, sinkt auch die Beforstung mit Tannenbäumen. Sinnvoll ist jedoch der Kauf möglichst größer Weihnachtsbäume aus biologischem Anbau, da die Ökobilanz umso besser ausfällt, je länger ein Baum in der Natur belassen wird. Wer generell nur kleine Weihnachtsbäume aufstellt, kann daher überlegen, ob er einen kleinen künstlichen Weihnachtsbaum anschaffen und diesen über viele Jahre zur Weihnachtszeit aufstellen möchte. Ansonsten ist ein großer Bio-Weihnachtsbaum die bessere Variante.