Radieschen im Garten pflanzen

radieschen-in-erde

Radieschen (Raphanus sativus subsp. sativus) sind ein knackiges Gartengemüse, das einfach lecker schmeckt und sowohl pur, wie auch in Salaten, auf Brot oder Brötchen verzehrt werden kann. Doch Radieschen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie sind reich an Mineralstoffen und Vitaminen und ihre pikante Schärfe kurbelt sogar den Stoffwechsel an. Können Sie den rot-weißen Knollen mit würziger Schärfe ebenfalls nicht widerstehen, sollten Sie unbedingt Radieschen im Garten pflanzen.

Radieschen – meist das erste Gemüse im Beet

Die scharfe Knollenfrucht lässt sich denkbar einfach im Garten pflanzen und gehört zu jenen Gemüsesorten, die bereits sehr früh im Garten gepflanzt werden können. Radieschen haben zudem eine kurze Vegetationszeit – von der Aussaat bis zur ersten Radieschen-Ernte dauert es nicht lange. Die vitaminreiche Nutzpflanze, die aufgrund ihres lateinischen Namens auch als Radix (Wurzel) bezeichnet wird, ist oftmals das erste Gemüse, das aus dem eigenen Beet geerntet werden kann.

Radieschen im Gemüsebeet aussähen – so geht´s

Das schmackhafte Wurzelgemüse bevorzugt einen luftigen Standort mit viel Sonne sowie einen leichten und humusreichen Boden, der die Feuchtigkeit gut verteilt. Problemlos lassen sich Radieschen zusammen mit Tomaten, Kopfsalat, Endiviensalat, Feldsalat und Bohnen in einem Beet anpflanzen. Zu Kohlrabi und Gurken sollte ein größerer Abstand eingehalten werden. Frühe Sorten können bereits Anfang März im Frühbeet oder Gewächshaus gesät werden. Die Aussaat im Freiland-Gemüsebeet ist meist ab Mitte März möglich, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind und der Boden nach der kalten Jahreszeit getrocknet ist.

Die Temperatur sollte zuverlässig zwischen 12 und 15 °C liegen. Die Aussaat im Freiland kann mit einem Vlies geschützt werden, falls die Temperaturen doch noch einmal fallen. Bevor Sie die Radieschen Samen in die Erde bringen, ziehen Sie mit einem Spaten Saatrillen im Abstand von rund 15 Zentimeter, in die Sie mit einem Pflanzabstand von ca. 4 bis 5 Zentimeter die Saatkörner etwa einen Zentimeter tief in die Erde drücken. Nach der Aussaat werden die Körner leicht mit etwas Erde bedeckt. Möchten Sie möglichst lange von den Radieschen aus dem eigenen Garten profitieren, pflanzen Sie am besten frühe und späte Sorten. Dann ist eine Radieschenernte bis Mitte/Ende September hinein möglich.

Radieschen – das pflegeleichte Gemüse in Ihrem Beet

Kaum ein Gemüse benötigt so wenig Aufmerksamkeit, wie das leckere Radieschen. Idealerweise wurde bereits im Vorjahr die Erde gut gedüngt und vor der Aussaat gründlich aufgelockert. Als Schwachzehrer braucht Radix keine weitere Düngergabe. Gelegentliches Auflockern des Bodens fördert das Wachstum. Da Radieschen schnell wachsen, benötigt das Knollengemüse reichlich Wasser. Vor allem im Sommer ist es wichtig, täglich großzügig und gleichmäßig zu wässern, um besonders knackig-zarte und schmackhafte Radieschen ernten zu können. Seine Schärfe erlangt das Radieschen übrigens durch das enthaltene Senföl, das sich bei der Verletzung durch Anschneiden oder Anbeißen in der rundlichen Speicherknolle bildet.

Etwa drei bis 4 Wochen nach der Aussaat ist das leckere Gemüse erntereif und kann je nach Bedarf geerntet und auch für einige Tage im Kühlschrank gelagert werden. Wickeln Sie die Radieschen aus Ihrem Garten nach dem Ernten in ein feuchtes Küchenpapier, bleiben die schmackhaften Gemüsefrüchte problemlos ein paar Tage knackig frisch.