Wespennest im Garten – Gefahren und entfernen

Wespe an Pfirsich

Wespen sind gefürchtete Plagegeister, die das ungetrübte Gartenleben durchaus beeinträchtigen können. Allerdings gehören die unbeliebten Gartenbewohner zu den nützlichen Insekten, da sie z. B. Schädlinge wie Raupen an ihren Nachwuchs verfüttern.

Mit diesem Ratgeber wollen wir der Frage auf den Grund gehen, ob es wirklich notwendig ist, ein Wespennest im Garten zu entfernen. Außerdem haben wir hilfreiche Tipps, wie man die Gefahr von Wespenangriffen drastisch reduzieren kann.

Welche Gefahren gehen von Wespen und Wespennest im Garten aus?

Das laute Brummen umherfliegender Wespen am Gartentisch bereitet vielen Menschen Gänsehaut und versetzt schnell in Panik. Wird dann wild um sich geschlagen, gerät aus nachvollziehbaren Gründen jede Wespe ebenfalls in Panik und kommt in die Situation, sich durch einen Wespenstich verteidigen zu müssen. Dabei wollte das Tier eigentlich nichts anderes, als etwas von dem süßen Kuchen, der Limo oder dem köstlich duftenden Grillfleisch abhaben, um seine Ernährung und somit seine Existenz sicherzustellen.

Selbstverständlich geht von den stechenden Insekten eine gewisse Gefahr für Menschen aus – insbesondere für Kinder und Allergiker. Dabei ist nicht nur der Wespenstich selbst eine Gefahr, sondern auch das Verschlucken, wenn eine Wespe unbemerkt in Trinkflasche, Glas oder auf der Gabel landet und verschluckt wird. Dennoch kann man mit dem gefürchteten Nutztier im Garten gut zurecht kommen, wenn einige Punkte beachtet werden.

Wodurch werden Wespen angelockt und wie lassen sie sich vertreiben?

Süßes wie Eis, Kuchen, Limonade und Cola sowie herzhafte Lebensmittel wie Wurst und Fleisch duften verlockend. Nicht nur für den Mensch, sondern auch für die Wespe. Ebenfalls kann Holzpolitur, Parfüm und Creme anziehend wirken. Vor einer Gartenparty oder einem gemütlichen Kaffeekränzchen im Garten sollte daher darauf verzichtet werden, sich zu parfümieren, sich mit einer bedufteten Creme einzureiben oder kurz zuvor die Gartenmöbel aus Holz mit einer Politur zu pflegen. Bunte Kleidung wirkt gleichfalls anziehend. Ebenfalls lockt Fallobst Wespen an. Daher wird dieses gründlich und vor Einsetzen der Gärung aus dem Garten entfernt.

Ablenkmanöver: Locken Sie die Wespe vom Essen weg

Das separate Aufstellen von beliebten Lebensmitteln als Ablenkmanöver hat sich bewährt. Bevor die Kaffeetafel eröffnet oder der Grill angezündet wird, können Sie die gefräßigen Wespen an eine weit entfernte Stelle locken. Ideal ist eine Entfernung zum Gartentisch von 5 bis 10 Meter. Als Lockmittel eignen sich sehr gut überreife Weintrauben. Dieser Trick lenkt Wespen davon ab, sich über den Kaffeetisch, süße Getränke und Gegrilltes herzumachen. Marmelade und Honig machen Wespen aggressiv und eignen sich nicht für Ablenkmanöver.

So reduzieren Sie die Gefahr eines Wespenangriffs beim Essen

  • Am Kaffeetisch sowie beim Essen von Herzhaftem sollte jeder Tischgast seinen Teller Auge behalten.
  • Erwachsene achten bei Kindern, dass keine Wespe auf Teller und Gabel landet, um die Gefahr des Verschlucken zu minimieren.
  • Decken Sie alle Speisen ab; noch besser: Verwenden Sie luftdicht verschließbare Lebensmittelbehälter, welche die Verbreitung des köstlichen Dufts reduzieren.
  • Getränke sollten ausschließlich aus der Flasche (stets verschlossen halten!) oder Trinkgefäßen mit dünnem Strohhalm genossen werden.
  • Nach dem Essen bei Kindern bitte gründlich Mund und Finger abwaschen.
  • Nicht mehr benötigte Teller, Trinkbecher und Gläser werden sofort weggeräumt.
  • Speisereste werden direkt nach dem Essen entfernt.

Außerdem können Sie darauf achten, wo Sie den Gartentisch zum Essen aufstellen. Idealerweise ist ein Standort in der Nähe von Tomatenpflanzen, Basilikum und Knoblauch. Die Gerüche dieser Pflanzen wirken abschreckend auf Wespen. Gleiches gilt für Räucherstäbchen sowie den Duft von Gewürznelken und Citronella.

Es bietet sich also an, eine Duftlampe mit ätherischen Ölen auf dem Gartentisch aufzustellen. Verirrt sich dennoch ein fliegender Plagegeist zum Tisch, gilt es für alle Tischgäste, Ruhe zu bewahren. Wer ruhig bleibt und nicht nach dem ungebetenen Tischgast schlägt oder pustet, hat kaum etwas zu befürchten. Angst vor einem Wespenangriff ist übrigens problematisch, da Angstschweiß anlockend wirkt. Ebenso macht ausgeatmete Luft (z. B. durch Pusten) Wespen aggressiv.

Kann man selbst ein Wespennest entfernen?

Sowohl die Gemeine Wespe wie auch die Deutsche Wespe bevorzugt den Nestbau in verlassenen Erdhöhlen von Maulwurf oder Maus. Allerdings bauen diese sowie weitere Wespenarten auch auf Dachboden, Rolladenkasten, an einer Sonnenmarkise, am Baum oder unter dem Balkonvorsprung ihre Nester. Da Wespen sich durch die direkte Anwesenheit von Menschen bedroht fühlen, kann der Nestbau am Haus tatsächlich eine Gefahr darstellen, weil die Tiere aggressiv reagieren, wenn man sich ihrem Zuhause nähert.

Ein Wespenangriff, bei dem die Tiere den “aufdringlichen” Mensch mit Geruchsstoffen markieren, ist dann recht wahrscheinlich, so dass die Entfernung des Wespennestes zu empfehlen ist. Auf keinen Fall sollten Sie ein Wespennest selbst entfernen, da jegliche Annäherung und jedes Hantieren am Wespenbau das gesamte Wespenvolk in Angriffsstimmung versetzt. Grundsätzlich sollten Sie einen Kammerjäger bzw. Schädlingsbekämpfer beauftragen. In vielen Regionen bieten Umweltschutzorganisationen die Umsiedelung eines Wespenvolkes jedoch deutlich günstiger an. Auch die Feuerwehr kann im Notfall gerufen werden. Übrigens: Wohnen Sie zur Miete, muss der Vermieter für die Entfernung eines Wespennests sorgen und die Kosten dafür tragen.