Rollrasen: Der schnellste Weg zum perfekten Rasen

Rollrasen

Träumen Sie von einer perfekten Grünfläche im Garten oder vor Ihrem Haus, können Sie entweder Rasensamen streuen oder auf Rollrasen zurückgreifen. Der Fertigrasen bietet zahlreiche Vorteile und sorgt schnell für eine gepflegte und unkrautfreie Rasenfläche. Allerdings gibt es einiges zu beachten, wenn Sie sich für diese tolle Möglichkeit der Flächenbegrünung interessieren.

Bei Rollrasen die passende Rasensorte auswählen

Wie bei der Rasenaussaat mit Rasensamen gilt es auch beim Rollrasen, auf die richtige Grassorte zu achten. Um welche Sorte es sich handelt, geht aus der RSM Kennzeichnung (Abkürzung für Regelsaatgutmischung) hervor. Die RSM-Bezeichnungen geben Aufschluss darüber, für welche Verwendungszwecke sich der jeweilige Rasen besonders gut eignet. Unterschieden wird zwischen diesen Rasensorten:

  • Zierrasen / Premiumrasen
  • Gebrauchsrasen
  • Sportrasen
  • Golfrasen
  • Parkplatzrasen

Hinzu kommen mit Rasen für extensive Dachbegründung und Landschaftsrasen zwei weitere Saatgutmischungen. Der Zierrasen (RSM 1.1) begeistert mit gleichmäßigem Wuchs und kommt dem beliebten Englischen Rasen sehr nahe. Er ist jedoch nicht für intensive Belastungen geeignet. Hier erweist sich der Gebrauchsrasen als bessere Alternative. Diese Rasensorte wird unterteilt in

  • Standardrasen
  • Rasen für Trockenlage
  • Spielrasen
  • Kräuterrasen

Für private Grundstücke sollten Sie sich zugunsten eines Sport- und Spielrasens entscheiden, wenn Kinder und Hunde über den Rasen toben, da diese Rasenart eine hohe Rasendichte aufweist, äußerst belastbar ist und sich schnell regeneriert.

Tipp: Kalkulieren Sie bei der Rollrasen Bestellung einen Verschnitt von etwa 5 % ein und denken Sie daran, notwendige Gartengeräte und Werkzeuge zu besorgen. Sie benötigen zumindest Spaten, Harke, Brett und ein langes Messer, um die Rasenbahnen zu schneiden. Ab einer gewissen Rasenfläche sollte in Betracht gezogen werden, Minibagger und Verdichter auszuleihen.

Welche Vorbereitungen sind zum Verlegen von Rollrasen erforderlich?

Rollrasen kann etwa von März bis November verlegt werden. Fertigrasen ist schon kurz nach dem Verlegen nutzbar, jedoch ist es vorteilhaft, den Rasen zu einem Zeitpunkt auszurollen, wenn er noch nicht intensiver Benutzung ausgesetzt ist, damit eine gute Verwurzelung gewährleistet ist. Im Sommer, wenn der Garten intensiv genutzt wird, ist der Zeitpunkt zum Rollrasen verlegen eher ungünstig. Um für ein gutes Anwachsen und eine ebene Rasenfläche zu sorgen, ist eine Vorbereitung des Untergrundes notwendig. Diese sollte unbedingt vor der Anlieferung des Rollrasens erfolgen, da Fertigrasen schnellstmöglich zu verlegen ist. Dies sind die einzelnen Schritte bei der Vorbereitung:

  • alten Rasen, Unkraut, Wurzeln und Steine entfernen
  • Boden umgraben und auflockern
  • Bodenqualität mit Starterdünger verbessern
  • Rasenfläche ebnen und verdichten

Das Verdichten des Untergrundes sollte mehrmals wiederholt werden, um einem späteren Absacken und dem Entstehen von Mulden vorzubeugen. Die Verdichtung kann mit dem eigenen Körpergewicht durch Anstampfen oder bei größeren Rasenflächen mit einer Rasenwalze erfolgen. Berücksichtigen Sie die Höhe des Rollrasens. Die Oberfläche des vorbereiteten Bodens sollte etwa 2 Zentimeter tiefer sein, damit nach dem Verlegen Rasen, Gehwegplatten und Terrasse eine plane Ebene bilden.

Rollrasen Anlieferung: So funktioniert das Verlegen von Fertigrasen

Die Rollrasen Lieferung erfolgt stets nach Termin, so dass Sie sich zeitlich gut auf die bevorstehende Verlegearbeit des Fertigrasens einstellen können. Im Idealfall beginnen Sie sofort nach der Anlieferung mit dem Verlegen des Rollrasens. Wurde die Lieferung erst zum Abend angekündigt, laden Sie den Fertigrasen ab und verteilen ihn auf der bearbeiteten Fläche. Achten Sie darauf, eine Lagerung in der Sonne zu vermeiden.

Bevor Sie mit dem Ausrollen des Fertigrasens beginnen, lockern Sie noch einmal oberflächlich die Erde auf und wässern den Boden, um dem Rasen das Verwurzeln zu erleichtern. Arbeiten Sie beim Verlegen von Rollrasen stets von hinten nach vorne, damit Sie nicht so oft über den neuen Rasen laufen müssen. Bewässern Sie verlegte Flächen möglichst direkt nach dem Ausrollen der Rasenbahnen. So kann der Rasen den transportbedingten Wasserverlust zügig ausgleichen.

Welche Rasenpflege benötigt Rollrasen?

Sobald der Fertigrasen verlegt wurde, kann er bedingt betreten werden, wenn dies für die Pflege der Grünfläche nötig ist. Rollrasen ist erst nach 2 Wochen vollständig belastbar ist. Regelmäßiges und großzügiges Wässern ist in dieser Zeit Pflicht. Der Wasserbedarf hängt maßgeblich von der Jahreszeit und dem Wetter ab. In Trockenperioden oder bei großer Hitze kann morgens und abends mit einem Rasensprenger gewässert werden.

Zwischen April und Oktober kann im Abstand von 6 bis 8 Wochen ein Langzeitdünger verabreicht werden. Ein- bis zweimal wöchentliches Rasenmähen ist ein wichtiger Teil der Rasenpflege und fördert die Rasendichte. Für das Rasen mähen an heißen Sommertagen ist abends der beste Zeitpunkt, da sich die Grashalme in der Nacht erholen können.