Rasenschnitt kompostieren – So kompostiert man richtig

Rasen im Garten

Rasenschnitt kompostieren  – Vor allem in den Sommermonaten fällt eine Menge an Rasenschnitt an. Wer diesen nicht über die Biotonne entsorgen kann, kann alternativ einen Komposter nutzen um den Rasenschnitt zu beseitigen. Auf diese Weise kann der Rasenschnitt außerdem ideal verwertet werden.

Wenige Schritte machen aus Rasenschnitt wertvolle Erde

Beim Kompostieren von Rasenschnitt ist vor allem die richtige Belüftung sehr wichtig. Kippt man den Rasenschnitt einfach auf den Kompost, verrottet er nicht sondern beginnt zu faulen. Mit wenig Zubehör und einfachen Mitteln kann dies vermieden werden.

Dieses Zubehör wird zum Kompostieren von Rasenschnitt benötigt:

  • Holzhäcksel
  • Wasser
  • Mistgabel

rasenschnittFür die optimale Kompostierung von Rasenschnitt, sollte man Holzhäcksel aus dem Frühjahr oder vom Brennholz sägen aufbewahren. Spätestens nach dem ersten Mähen des Rasens kommen die Holzhäcksel zum Einsatz. Das geschnittene Gras wird mit der gleichen Menge an Holzhäckseln vermengt, sodass Sauerstoff in den Komposthaufen gelangt. Das gesamte Material kann anschließend so auf den Kompost gegeben werden. Ohne Strukturmaterial wie Holzhäcksel kann Rasenschnitt nicht kompostieren und die nützlichen Komposthelfer vermehren sich nicht. Das Gras verfault.

Mit der Mistgabel kann man das Gras im Komposter noch einmal deutlich auflockern und große Klumpen zerkleinern. Dies beugt ebenfalls Fäulnis vor. Sobald das Gemisch aus Holzhäckseln und Rasenschnitt getrocknet ist, gibt man ein wenig Wasser darauf. Dies ist ideal in einem Komposter möglich. Alternativ kann man auch einen Komposthaufen aufschichten.

Zwei Tage bis zum Verrotten

rasenkompostDas Rohmaterial trocknet in der Regel innerhalb von zwei Tagen komplett aus. Damit der Vorgang der Verrottung fortgesetzt werden kann, ist auch dann die regelmäßige Auflockerung und Wasserbeigabe erforderlich. Durch die hohe Hitzeentwicklung vertrocknet das Gras und verrottet anschließend. Innerhalb von maximal sieben Tagen sollte der Rasenschnitt komplett verrottet sein. Auf diese Weise entsteht wertvolle Erde, die erneut im Garten verwendet werden kann.

Alternative Nutzung für Rasenschnitt

Wenn allzu viel Rasenschnitt anfällt, sollte man darüber nachdenken, das Material unterschiedlich zu nutzen. Neben der Kompostierung kann Rasenschnitt in dünnen Schichten auch zum Mulchen von Beeten verwendet werden. Getrocknet als Heu kann Rasenschnitt außerdem ideal als Futtermittel für Kaninchen und andere Kleintiere verwendet werden.