Pflege und Ernte von Erdbeeren

Erdbeere am Strauch © Andreas Dantz - cc Lizenz Flickr.com

Erdbeeren (lateinisch Fragaria) benötigen vom Pflanzen bis zur Ernte wenig Pflege. Damit man viel Freude und einen hohen Ertrag hat, gilt es einige Dinge zu beachten. Das beginnt bei der Wahl des Standorts und endet bei der Vorbereitung der Pflanzen auf den Winter.

Sommerpflanzung auf durchlässigem Boden

Die beste Zeit zum Pflanzen von Erdbeeren liegt in den Sommermonaten Juli und August. Ein leicht saurer und durchlässiger Boden ist für die Erdbeerpflanzen optimal. Pflanzt man Erdbeeren in schwerem Boden, tritt häufig Wurzelfäule auf und die Pflanzen sterben ab.

Nach drei bis vier Jahren sollte man für die Erdbeeren einen neuen Standort suchen. Das bisherige Beet enthält dann nicht mehr genügend Nährstoffe, sodass sich die Pflanzen und Früchte nicht mehr optimal entwickeln können. Zwei Wochen vor dem Pflanzen muss das neue Beet vorbereitet werden. Ein Umgraben reicht hier aus. Die Erdbeerpflanzen taucht man vor dem Einsetzen mit den Wurzeln kurz in Wasser. Beim Pflanzen ist ein ausreichender Abstand zu berücksichtigen. Zudem sollte das „Herz“ der Pflanze oberhalb der Erde liegen.

Erdbeeren auf Erddämmen pflanzen

Erddämme haben sich als Standort für Erdbeeren ebenfalls bewährt. Diese durchsetzt man mit Kompost, sodass sie durchlässiger werden und deckt sie mit schwarzer Folie ab. Das Risiko der Wurzelfäule sinkt durch diese Methode ab und die Wurzeln der Pflanzen können sich einfacher ausbreiten.

Alternative Pflanzung im Frühjahr

Wenn im vorigen Sommer keine Erdbeeren gesetzt wurden, kann dies im Frühjahr nachgeholt werden. Die Voraussetzung hierfür ist eine starke Pflanze mit gut ausgebildeten Wurzeln. Einen hohen Ertrag sollte man im Sommer jedoch nicht erwarten. Die Ernte kann in diesem Fall auch komplett ausfallen.

Erdbeerpflanzen vermehren

Möchte man seine Erdbeerpflanzen vermehren, stellt dies kein Problem dar. Im Laufe des Jahres entwickeln die Pflanzen neue Triebe, die in der Nähe verwurzeln. Zur Vermehrung entfernt man diese Triebe nicht, sondern lässt sie auf ungefähr 40 Zentimeter wachsen. Starke und gut angewachsene Erdbeertriebe können nun separiert und neu gepflanzt werden. Schwächere Triebe sollte man entfernen, da diese der Pflanze unnötig Nährstoffe entziehen.

Düngen und Gießen von Erdbeerpflanzen

Erdbeeren wie die Sorte Korona sind empfindlich gegenüber Salz. Beim Düngen sollte man auf organischen Dünger zurückgreifen. Frischer Mist ist ebenfalls als Dünger geeignet, sollte allerdings im Herbst des Vorjahres in den Boden eingearbeitet werden. Die enthaltenen Nährstoffe können so vom Boden aufgenommen werden. Drei Wochen nach der Pflanzung können die Erdbeerpflanzen das erste Mal gedüngt werden. Durch die Gabe von Stickstoff schießen diese in die Höhe. Phosphor und Kalium sollten bevorzugt verwendet werden. Die Gabe von speziellem Erdbeerdünger aus dem Fachhandel, kann während der Saison ebenfalls sinnvoll sein.

Nach der Pflanzung bis zum Anwachsen müssen die Erdbeerpflanzen regelmäßig gegossen werden. Beim Gießen sollte kein Wasser auf die Blätter, Früchte und das Herz gelangen. Dies kann Krankheiten fördern.

Besonderheiten bei der Erdbeerernte

Erdbeerblüte © Alois Staudacher
Alois Staudacher, flickr.com – CC-Lizenz

Die Erdbeerernte ist von Juni bis September möglich. Die Sorten unterscheiden sich zum Teil. Eine Erdbeere kann geerntet werden, wenn sie gleichmäßig rot ist. Die beste Zeit zum Ernten ist der frühe Morgen. Das Aroma der Früchte ist dann besonders intensiv. Um die Erdbeeren vor Druck zu schützen, sollte man direkt am Stiel der Frucht ernten und den Blattkranz an der Frucht belassen. Beim Waschen der Früchte könnte andernfalls Wasser in die Frucht laufen und den Geschmack „verwässern“.

Die meisten Früchte tragen Erdbeerpflanzen im zweiten Jahr.

 

Erdbeerpflanzen nach der Ernte pflegen

Nach der Ernte kann man an den einzelnen Pflanzen alle Triebe entfernen. Das Herz der Pflanze sollte nicht beschädigt oder verletzt werden. Die Blätter der Erdbeeren sollten ebenfalls entfernt werden. In den verrottenden Blättern könnten sich sonst Schimmelpilze und andere Krankheitserreger einnisten. Mit Sand, Torf oder Kompost kann im Anschluss der Boden gedüngt und aufgelockert werden. Eine Schicht Mist oder Stroh ist ebenfalls gut zur Boden- und Pflanzenpflege geeignet.

Erdbeeren für den Winter vorbereiten

Erdbeerpflanzen sind grundsätzlich winterhart. Mit Fichtenreisig, der um die Erdbeeren gelegt wird, kann man die Pflanzen im Winter trotzdem ideal vor Frost schützen. Gegen Bodenfrost ist alternativ schützendes Vlies hilfreich.

Bildquellen:

Erdbeerernte: Andreas Dantz, https://www.flickr.com/photos/szene/ – CC-Lizenz
Erdbeerpflanze: Alois Staudacher, https://www.flickr.com/photos/alois_staudacher/ – CC-Lizenz