Kaffeesatz im Garten – wofür er alles gut ist

Kaffeesatz

Kaffee ist das liebste Heißgetränk der Deutschen. Tagtäglich fällt in nahezu jedem Haushalt regelmäßig eine gute Menge Kaffeesatz an, der meist achtlos über den Hausmüll entsorgt wird. Allerdings handelt es sich bei Kaffeesatz um ein rein pflanzliches Produkt, das aufgrund seiner Zusammensetzung ideal ist, um als biologischer Dünger verwendet zu werden.

Kaffeesatz – der nährstoffreiche Dünger

Die Kaffeebohne enthält hohe Anteile an Stickstoff, Schwefel, Kalium, Phosphor und pflanzlichen Nährstoffen. Diese Stoffe bleiben auch nach dem Rösten der Kaffeebohne, dem Vermahlen zu Kaffeepulver und nach dem Aufbrühen des Kaffees weitestgehend erhalten. Des Weiteren entsteht bei der Kaffeeröstung Huminsäure, wodurch der Kaffeesatz einen leicht sauren pH-Wert aufweist.

Verwendungsmöglichkeiten von Kaffeesatz im Garten

Kaffee sowie die organischen Reste von Brühkaffee können auf verschiedene Weisen im Garten eingesetzt werden. Allerdings ist es fast immer ratsam, das verwendete Kaffeepulver zunächst zu trocknen, damit das feuchte Kaffeemehl nicht schimmelt. Um den Trockenvorgang zu beschleunigen, sollte der Satz der Kaffeebohnen stets aus dem Kaffeefilter entnommen – und falls möglich – großflächig zum Trocknen verteilt werden. Nachfolgend einige Verwendungstipps.

Pflanzen mit Kaffeesatz düngen

Kaffeepulver ist ein hervorragender Dünger für Pflanzen, die einen humurösen und leicht sauren Boden bevorzugen. Zu diesen gehören Hortensie, Blaubeere und Rhododendron. Der Kaffeesatz kann dabei direkt in die Erde rund um den Wurzelbereich eingearbeitet werden, um die Gartenpflanze mit Nährstoffen und Spurenelementen zu versorgen. Auch im Gemüsebeet kann das getrocknete Kaffeepulver als biologischer Dünger für Tomate, Gurke und Zucchini Anwendung finden.

Kaffeesatz in den Komposthaufen geben

Überbrühtes Kaffeepulver und die Filtertüte können Sie über den Komposthaufen entsorgen. Pulver sowie Papiertüte verrotten dort zusammen mit anderen organischen Abfällen und werden in hochwertigen Kompost umgewandelt. Dieser Kompost eignet sich hervorragend, um die herkömmliche Gartenerde damit aufzuwerten. Wenn Sie Ihre Kaffeefilter über den Komposthaufen entsorgen, reißen Sie bitte den Filter auf und verteilen Sie den Kaffeesatz großflächig auf dem Kompost. Angeblich lassen sich mit Kaffeesatz auch Regenwürmer anlocken, wenn der Kaffee über den Kompost entsorgt wird.

Kaffeesatz als Schleifmittel

Kaffeepulver hat eine mechanisch-scheuernde Wirkung, sodass alter Kaffeesatz zur Reinigung verwendet werden kann. Haben Sie von der Gartenarbeit schmutzige Hände, nehmen Sie beim Waschen mit Handseife etwas Kaffeesatz zwischen die Hände und reiben kräftig. Auch, wenn Sie beispielsweise alte Werkzeuge reinigen oder Fett entfernen wollen, kann ein Abrieb mit Kaffeesatz helfen, den Schmutz besser zu entfernen.

Mit Kaffeesatz Insekten vertreiben

Streuen Sie getrocknetes Kaffeemehl auf die Laufpfade von Ameisen, um Ameisenpfade aufzulösen. Beim gemütlichen Sitzen im Garten soll es zudem lästige Mücken und Wespen vertreiben, wenn trockener Kaffeesatz angezündet wird. Ebenfalls mögen manche Schneckenarten den Duft von Kaffee nicht. Es soll zumindest einige Schneckenarten vom Salatbeet abhalten, wenn Kaffeesatz über die Beeterde verteilt wird.

Gartenmöbeln aus Holz mit Kaffeesatz auffrischen

Mit dem noch feuchten Kaffeesatz können dunkle Gartenmöbel poliert werden, um das Holz aufzufrischen. Entdecken Sie auf einem Gartenstuhl oder dem Holztisch einen Kratzer, können Sie das feuchte Kaffeepulver wie eine Paste in den Kratzer füllen, trocknen lassen und anschließend entfernen. Das Holz dunkelt an der beschädigten Stelle nach, sodass der Holzkratzer kaum mehr zu sehen ist.