Hochbeet anlegen – so geht’s

Hochbeet anlegen

Hochbeete sehen toll aus und sind eine phantastische Alternative zum herkömmlichen Gartenbeet. Sie begeistern nicht nur durch die komfortable Arbeitshöhe, sondern bringen viele weitere Vorteile mit. Die Pflanzen sind weder für Schnecken, noch für Nager erreichbar und aufgrund der Wärme innerhalb des Beets entwickeln sich Pflanzen schneller und besser. Für jeden Geschmack und jede gewünschte Beetgröße gibt es fertige Beetrumrandungen – aber natürlich lässt sich auch ein DiY Hochbeet anlegen, das mit ein wenig handwerklichem Geschick schnell selbst gebaut ist.

Hochbeet anlegen: Do it Yourself oder fertige Beetumrandung?

Bausätze für Hochbeete sind in Baumärkten in diversen Größen und Materialien erhältlich. Gängig sind Modelle aus günstigem Holz sowie edlem Holz, die jährlich etwas Pflege benötigen, damit das Holz nicht verrottet. Innen wird das Holzhochbeet mit Teichfolie ausgekleidet, um das Holz vor Fäulnis zu schützen. Der Boden sollte mit feinmaschigem Rabbit-Draht ausgelegt werden, um Nager vor dem Eindringen von unten abzuhalten. Eine weitere Variante ist das Kunststoffhochbeet, das leicht aufzubauen und witterungsbeständig ist.

Do it Youssef Hochbeete werden aus Holz oder Stein gebaut. Mit handwerklichem Talent lassen sich Holzlatten zuschneiden, die dann zum Bau des Beets miteinander verschraubt oder zusammengesteckt werden. Ebenfalls können Sie aus schönen Natursteinen ein Hochbeet anlegen. Sowohl Holzbeet wie auch Steinbeet fügen sich wunderbar in die natürliche Umgebung des Gartens ein, weshalb diese Varianten äußerst beliebt sind. Die wichtigsten Vorteile beim Do it Yourself Hochbeet:

  • Die Anschaffungskosten sind gering.
  • Bei Form und Größe des Gemüsebeets haben Sie freie Hand.

Wie groß sollte das Hochbeet für den Garten sein?

Welche Beetgröße die richtige ist, hängt vom Platzangebot im Garten sowie von Ihrem Kräuter-, Salat- und Gemüsebedarf ab. Ein Zwei-Personen-Haushalt kommt natürlich mit einem kleineren Gemüsehochbeet aus, während Sie für einen vierköpfigen Haushalt ein größeres Hochbeet anlegen sollten. Dennoch empfehlen wir bei der Planung der Maße zu berücksichtigen, dass nicht jedes Beetformat optimal ist. Wählen Sie anhand Ihrer Körpergröße eine Beethöhe von ca. 70 bis 90 cm. Hinsichtlich der Beetlänge können Sie das Maß frei bestimmen.

Allerdings ist bei der Tiefe des Hochbeets daran zu denken, dass Sie gut von außen das Gemüse- und Salatbeet bearbeiten können. Eine Tiefe von mehr als 1,40 Meter ist nicht zu empfehlen, wenn das Beet nur von der Vorderseite bestellt werden kann. Haben Sie die Möglichkeit, ein Hochbeet anzulegen, welches von vorne und hinten gut erreichbar ist, kann die Tiefe des Beets auch bis zu 2,80 Meter reichen.

Der perfekte Standort für das Hochbeet

In Inneren dieser Beetform herrscht ein spezielles Klima, wodurch Samen früher keimen und Kräuter sowie Gemüse besonders prächtig gedeihen. Um das entsprechende Klima herzustellen, kommt es einerseits auf die Befüllung des Hochbeets an. Ebenso wichtig ist auch der richtige Standort, damit das optimale Beetklima erreicht wird. Ideal ist ein sonniger Standort. Wenn Sie den passenden Sonnenplatz für das Gemüsebeet gefunden haben und Sie nun Ihr Hochbeet anlegen, achten Sie darauf, dass die lange Frontseite ganztägig von der Südsonne aufgewärmt wird. Außerdem ist bei der Standortwahl zu beachten, das Gemüsebeet auf einem erdigen Untergrund anzulegen, damit Gießwasser und Regen nach unten ablaufen können. Gleichzeitig kriechen Würmer aus der Erde nach oben in das Hochbeet, wodurch die Bodenqualität deutlich verbessert wird. Ein Stellplatz auf Steinboden oder Kiesboden ist deshalb nicht geeignet.

Die optimale Befüllung eines Hochbeets

Damit die Pflanzen im Hochbeet prächtig gedeihen, werden bei der Beetfüllung verschiedene Substrate etwa zu gleichen Teilen geschichtet. Hier die Reihenfolge der Füllmaterialien von oben nach unten:

  • Blumenerde
  • Kompost
  • Gartenerde
  • Grünabfälle

Der beste Zeitpunkt, um ein Hochbeet anlegen ist der Herbst, weil zu dieser Jahreszeit im Garten reichlich Schnittabfälle anfallen, welche für die unterste Schicht bestens eignen. Durch den Verrottungsprozess, der durch die Sonneneinstrahlung begünstigt wird, entsteht die gewünschte Wärme; wertvolle Nährstoffe werden freigesetzt. Bereits im Frühling lassen sich Samen ausbringen, die unter Plastikfolie oder unter einer Kunststoffhaube deutlich früher keimen, als im einfachen Erdbeet. Somit haben die Pflanzen im Hochbeet einen enormen Wachstumsvorschub und belohnen im Sommer mit einem hohen Ernteertrag, der aufgrund der Beethöhe nicht den Schnecken zum Fraß fällt.