Gartenhaus: Die passende Größe finden

Gartenhaus aus Holz

Planen Sie für Ihren Garten ein neues Gartenhaus, stellt sich dabei die Frage, welches die passende Größe für die Gartenlaube ist. Weder ein zu kleines, noch ein zu großes Gartenhäuschen wird Sie auf lange Sicht glücklich machen. Doch welche Punkte sollten beachtet werden, um bei der Größe des Gartenhauses eine bestmögliche Entscheidung treffen zu können? Wir haben hilfreiche Tipps für Sie.

Die richtige Größe beim Gartenhaus finden: Darauf kommt es an!

Wer ein neues Gartenhaus plant, hat viele Aspekte zu berücksichtigen. Das Gartenhäuschen soll optisch gefallen, seinen funktionalen Zweck erfüllen und sich in einem moderaten finanziellen Rahmen bewegen. Generell gilt: Je größer das Holzhaus ist, desto höher sind üblicherweise auch die Kosten für Material und Aufbau. Dies liegt mitunter daran, dass mit zunehmender Hausgröße auch die Wandstärke dicker sein sollte, um eine ausreichende Stabilität zu erzielen.

Welche Nutzung sehen Sie für das Gartenhaus vor?

Um die perfekte Größe des Gartenhauses festzulegen, ist die geplante Nutzung ein wichtiger Aspekt. Ebenso spielt auch der Standort eine entscheidende Rolle bei der perfekten Größe. Wird ein Holzhaus für den Garten hinter dem Wohnhaus gesucht, kann eine kleine Gartenlaube mit einer Grundfläche von 6 – 10 m² ausreichend sein, wenn Sie nur einen kleinen Tisch und drei oder vier Stühle darin unterbringen wollen und Sie nicht beabsichtigen, darin Gartengeräte, Kinderspielzeug oder anderes unterzustellen. Allerdings sollte dabei immer bedacht werden, dass sich die Bedürfnisse im Laufe der Jahre ändern können.

  • Die Familie vergrößert sich, sodass mehr Grundfläche benötigt wird.
  • Neue Gartenmöbel sollen zum Überwintern im Gartenhaus untergestellt werden.
  • Die Gartenlaube soll zum Übernachten von Gästen geeignet sein.
  • Die Fahrräder können z. B. im Alter nicht mehr in den Keller getragen werden.

Es ist also durchaus eine Überlegung wert, bei der Anschaffung etwas großzügiger zu denken. Erfahrungsgemäß kann ein Gartenhaus nicht groß genug sein. Dennoch muss auch berücksichtigt werden, dass eine große Gartenlaube die Nutzfläche des Gartens erheblich einschränken kann.

Tipp: Stecken Sie mit einem Schnürgerüst die Wunschgröße des geplanten Gartenhauses ab, lassen Sie das Ergebnis ein paar Tage auf sich wirken und wägen Sie ab, ob Ihnen trotzdem genug Garten übrig bleibt.

Ein Gartenhäuschen im Schrebergarten wird meistens intensiver genutzt, sodass oft eine größere Variante von Vorteil ist. So möchten Sie sich vielleicht bei einem kräftigen Regenschauer gemütlich in die Laube zurückziehen, gelegentlich im Schrebergarten übernachten oder mit Familie und Freunden die ein oder andere Gartenparty feiern. Perfekt ist es, wenn Sie außerdem auch noch ein paar Gartengeräte unterstellen können. Eine Grundfläche über 10 m² ist dann wirklich vorteilhaft.

Allgemeine Empfehlung zur Größe eines Gartenhauses

Möchten Sie das kleine Häuschen lediglich dazu nutzen, um einen kleinen Tisch und ein paar Stühle einzustellen und vielleicht einen kleinen Teil als Geräteschuppen zu nutzen, so kann ein Haus mit etwa 6 – 7 m² ausreichend sein. Ab einer Größe von 8 – 10 m² bietet das Gartenhaus Platz für einen etwas größeren Gartentisch und einige Kleinmöbel. Eine Gartenhausgröße ab 15 m² bietet die Möglichkeit, eine Schlafgelegenheit oder eine bequeme Couch sowie weitere kleine Möbelstücke und eine Kochnische zu integrieren.

Großes Gartenhaus: Ist eine Baugenehmigung erforderlich?

In vielen Bundesländern können Gartenhäuser ohne Baugenehmigung aufbaut werden. Doch meist gibt es Bestimmungen, die den Aufbau eines Gartenhauses genehmigungsfrei nur bis zu einer gewissen Größe zulassen. Darüber hinaus muss eine Baugenehmigung beantragt werden und die kann von der zuständigen Kommune abgelehnt werden. Diese Regelungen gelten sowohl für Privatgärten, wie auch für Kleingartenanlagen, bei denen zudem die Regeln des Kleingartenvereins zu beachten sind.