Fischreiher aus dem Garten vertreiben

gartenteich kein fischreiher

Die meisten Gartenfans beobachten mit großer Freude Vögel im Garten. Allerdings gehört der Fischreiher bzw. Graureiher (Ardea cinerea) nicht zu den Vögeln, die in einem Garten mit Gartenteich gern gesehene Gäste sind. Zwar frisst er Schädlinge wie Ratten und Mäuse, allerdings macht er auch vor Jungvögeln und Fischen nicht Halt. Es kann also durchaus passieren, dass der Schreitvogel den Fischbestand im Teich als attraktive Nahrungsquelle entdeckt und die Fische wegfrisst. Wenn Sie sich um Ihre Teichfische Sorgen machen, helfen Ihnen nachfolgende Tipps, wie Sie den Fischreiher aus dem Garten vertreiben können.

Woran erkennt man einen Fischreiher?

Der Schreitvogel wächst auf eine Körperlänge von 90 bis zu 98 Zentimeter heran und wiegt etwa 1 bis 2 Kilogramm. Die Flügel haben eine Spannweite von bis zu 190 Zentimeter. Im Gesicht, am Hals sowie im Brustbereich ist das Gefieder weiß; Rücken sowie Flügel sind grau mit weißen Bändern. Unterhalb der Flügel ist das Gefieder dunkelgrau bis schwarz. Er ist von schlanker Gestalt und besitzt lange Beine, mit denen er gemächlich durch niedriges Wasser watet, um mit seinem langen, gelb-orangefarbenen Schnabel Fische zu jagen. Selbst ohne ins Teichwasser zu waten, erbeutet der Graureiher Fische, da er kurze Zeit schwimmen kann.

Graureiher

Er hat somit die Möglichkeit, direkt auf dem Wasser zu landen und von dort aus wieder abzufliegen. An sich stehen Fischreiher unter Naturschutz. Da die Brutpopulation Anfang des 21. Jahrhunderts jedoch anstieg, werden Fischreiher zunehmend zum Problem, so dass gemäß der Graureiherverordnung seit vielen Jahren die Schonzeit für Graureiher teilweise aufgehoben und der Reiher zur Jagd freigegeben werden darf, da er die Teichwirtschaften durchaus gefährden kann.

Wie lässt sich der Fischreicher aus dem Garten vertreiben?

Aufgrund des Naturschutz-Status des gefräßigen Reihers dürfen von Privatpersonen nur Abwehrmethoden angewandt werden, die dem Schreitvogel nichts anhaben. Es gibt gleich mehrere Methoden, wie man den Fischreiher davon abhält, den Fischbestand aus Gewässern zu fressen. Welche Abwehrmethode am sinnvollsten erscheint, hängt von der Größe des Gewässers und der Uferbeschaffenheit ab. Bei der Fischreiher-Abwehr ist Geduld gefordert, denn der Fischfresser ist äußerst hartnäckig, wenn er eine lukrative Nahrungsquelle gefunden hat, die den Reiher und seinen Nachwuchs satt macht.

Leichter Zaun bei flachem Teichufer

Als Schreitvogel bevorzugt der Fischreiher einen seichtem Einstieg ins Gewässer. Bei flachem Teichufer kann es erfolgreich sein, dem Schreitvogel den Weg mit einem leichten Zaun (Drahtzaun) zu verbauen. Ebenfalls kann das Auslegen großer Steine bzw. das Aufstellen großer Pflanzkübel am Teichrand dazu führen, dass Sie den Fischreiher verjagen und er sich lieber woanders einen flachen Zugang sucht.

Netz über den Fischteich spannen

Für den eigenen Gartenteich ist die einfachste Abwehrmethode gegen Fischreiher, den gesamten Teich mit einem Netz zu überspannen. Das Netz sollte straff gespannt werden, damit bei einem versuchten Landeanflug auf den Teich kein Absinken des Vogels möglich ist.

Nylondraht mit Glöckchen zur Reiherabwehr

Besonders hartnäckige Reiher fühlen sich durch Glöckchen, die am Teichnetz befestigt werden, gestört. Im Fachhandel ist ein spezieller Nylondraht mit befestigten Glöckchen erhältlich. Der Glöckchen-Draht wird um den Teich herum aufgespannt. Sobald der Schreitvogel mit seinen langen Beinen den Nylondraht berührt, erklingen die Glöckchen und verschrecken den Vogel von Ihrem Gartenteich.

Fischreiher Abwehr mit reflektierender Folie

Die großen Vögel bevorzugen Gewässer, an denen sie sich ungestört über die Fische hermachen können. Als störend empfindet der Reiher es, wenn Sie glänzende Folie über den Teich spannen. Hierfür können Sie eine Rettungsdecke für die Erste Hilfe verwenden. Das Glitzern und Reflektieren des Sonnenlichts irritiert den Vogel. Merkt der Graureiher, dass ihm der Zugang zum Gartenteich erschwert und das Fischen nicht mehr möglich ist, wird er sich ein anderes Revier für seine Raubzüge suchen. Auch eine Schnur, an die alte CD’s gebunden werden, lässt sich über den Fischteich spannen und soll sehr erfolgreich bei der Reiherabwehr sein.

Reiherattrappe vertreibt Fischreiher

Fischreiher teilen ungern eine attraktive Nahrungsquelle mit Konkurrenten. Eine Fischreiherattrappe kann den echten Artgenossen in die Flucht schlagen. Allerdings scheint diese Abwehrmethode nicht bei jedem Vogel zu wirken. Einige Reiher lassen sich von der Attrappe nicht beeindrucken und widmen sich in aller Ruhe den Fischen im Gartenteich.

Reiherschreck: Wasserstrahl vertreibt Reiher vom Teich

Ähnlich wie ein Rasensprenger funktioniert ein Wasserstrahl-Vertreiber mit Bewegungsmelder. Nimmt der Fischreiherschreck die Bewegung des Reihers wahr, öffnet sich ein Ventil und Wasser spritzt heraus. Der Wasserstrahl sowie das Geräusch der Wassersalve soll den Fischreiher vertreiben.