Feuerschale im Garten – erlaubt oder verboten?

feuerschale mit funkenabdeckung

Eine Feuerschale im Garten ist ein toller Blickfang. Erst recht, wenn am Abend lodernde Flammen zum gemütlichen Lagerfeuer einladen und man mit Familie und Freunden einen wunderbaren Sommerabend im Freien genießt möchte. Allerdings gibt es zahlreiche gesetzliche Bestimmungen, die das Anzünden eines Feuers in der Natur reglementieren. Dies wirft die Frage auf: Darf überhaupt eine Feuerschale im Garten benutzt werden? Und falls ja, welche Punkte müssen dabei berücksichtigt werden?

Feuer im Garten: Die Rechtslage

Ein offenes Feuer birgt ein immenses Gefahrenpotenzial. Dennoch kann und will der Gesetzgeber das Abbrennen eines Feuers im Garten nicht vollständig verbieten. Schließlich wird regelmäßig im Frühjahr sowie im Herbst Holzschnitt verbrannt und mittlerweile sogar ganzjährig im Freien mit Holzkohle gegrillt. Ein Feuerverbot wäre also ein gravierender Einschnitt in das Leben von Eigenheim- und Gartenbesitzer.

Trotzdem raten wir zur Vorsicht: Jede Gemeinde / Stadt hat eigene Regeln, was die Inbetriebnahme einer sogenannten “nicht genehmigungsbedürftigen Anlage” anbelangt, zu denen Feuerschalen zählen dürften. Der Betrieb einer Feuerschale im Garten ist somit erlaubt, denn bei dieser Feuerart handelt es sich um ein Wärme- und Gemütlichkeitsfeuer. Damit Sie Rechtssicherheit haben, sollten Sie sich schriftlich an Ihre zuständige Verwaltung bzw. das Ordnungsamt wenden und sich dort die Frage beantworten lassen, ob und unter welchen Vorraussetzungen Sie eine Feuerschale im Garten betreiben dürfen.

Wohnen Sie zur Miete, wäre auch der Vermieter um Erlaubnis zu fragen. Haben Sie einen Schrebergarten gepachtet, sind die individuellen Regelungen der Kleingartenanlage zu beachten. In jedem Fall muss beim Abbrennen eines Feuers das Bundes-Immissionsgeschutzgesetz (BImSchG) berücksichtigt werden, das unter anderem den Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverschmutzung gesetzlich reguliert. Verbrannt werden dürfen nur natürliche Hölzer, getrocknete Pflanzenteile, Presslinge und ähnlich unbedenkliche Brennmaterialien. Abfälle dürfen nicht verbrannt werden. (https://www.gesetze-im-internet.de/bimschg/)

Feuerschale sicher betreiben

Die Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt, wenn Sie in Ihrem Garten ein wärmendes Gemütlichkeitsfeuer entfachen wollen. Ein Ausbreiten des Feuers ist strikt zu verhindern, ebenso wie der gefährliche Funkenflug, der einen unkontrollierbaren Brand auslösen kann. Damit das Risiko eines Brandes möglichst gering ist, folgen deshalb hier einige Tipps:

  • Verwenden Sie eine robust verarbeitete Feuerschale – am besten aus Stahl.
  • Achten Sie darauf, die Schale weit entfernt von Haus, Gartenhaus, Geräteschuppen, Gartenmöbel und anderen brennbaren Materialien aufzustellen.
  • Richten Sie die Feuerstelle niemals unter einem Baum oder einen hohen Hecke ein.
  • Stellen Sie die Feuerschale auf einen feuerfesten Untergrund (z. B. eine dicke Stahlplatte oder auf ebene Steine).
  • Achten Sie auf eine ausreichende Größe, da es beim Entfachen des Feuers zum Funkenflug kommen und trockener Rasen in Brand geraten kann.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Schale stabil steht und nicht einfach umkippen kann.
  • Bei langer Trockenheit darf kein offenes Feuer gemacht werden, da erhöhte Brandgefahr besteht.
  • Befüllen Sie die Feuerschale nicht höher und breiter als 1 Meter.
  • Verwenden Sie ausschließlich trockenes Holz, das wenig Harz enthält, um Funkenflug zu vermeiden.
  • Bevor Sie das Feuer anzünden, stellen Sie immer Material zum Löschen in Reichweite (z. B. Sand, Feuerlöcher, Eimer mit Wasser, Gartenschlauch, Löschdecke).
  • Zum Anzünden des Holzes verwenden Sie bitte ausschließlich Grillanzünder. Keinesfalls dürfen Sie Benzin oder Spiritus als Brandbeschleuniger verwenden, da hierbei Explosionsgefahr besteht.
  • Während das Feuer brennt, stellen Sie sicher, dass weder Haustiere noch Kinder sich dem Feuer nähern und sich verbrennen können.
  • Verlassen Sie am späten Abend oder in der Nacht erst die Feuerstelle, wenn Sie mit reichlich Wasser das Feuer gelöscht haben und die Asche abgekühlt ist.

Denken Sie außerdem daran, auf möglichst wenig Rauchentwicklung zu achten, damit sich die Nachbarschaft nicht belästigt fühlt. Dann sollte dem Betrieb einer Feuerschale im Garten nichts im Wege stehen.

Bildquelle: Feuerschale im Garten