Eicheln sammeln – Wohin mit den Eicheln im Herbst

Eicheln im Garten

Der ein oder andere Leser mag sich an eine alte Tradition erinnern, die allmählich in Vergessenheit zu geraten scheint: Eicheln sammeln und verkaufen. Früher war es üblich, dass Kindergärten, Schulklassen und Familien im Herbst gemeinsam zu einem Waldspaziergang aufbrachen, um herabgefallene Eicheln und Kastanien aufzulesen. Die gesammelten Waldfrüchte ließen sich gegen ein kleines Entgelt zu verkaufen.

Allerdings ziehen heute immer weniger Kinder und Erwachsene los, um die reifen Baumfrüchte zu sammeln und sie dem Förster oder dem Forstamt zu übergeben. Außerdem ist der Bedarf bei Weitem nicht mehr so hoch wie vor einigem Jahrzehnten. Sollten Eicheln und Kastanien trotzdem eingesammelt werden? Und wenn ja – was macht man damit?

Was hat es mit Eicheln sammeln auf sich?

Reife Waldfrüchte sind eine wichtige Nahrungsquelle für Wildtiere. Jedoch sind herabgefallene Früchte insbesondere in der schneebedeckten Landschaft für die hungrigen Tiere nur schwer oder gar nicht zu finden. Indem Förster und Tierparks über die Wintermonate hinweg angekaufte Eicheln und Kastanien an das Wild verfüttern, lässt sich verhindern, dass Wildtiere Hunger leiden. Außerdem tragen alle kleinen und großen Sammler dazu bei, dass in der freien Natur und in Tierparks lebende Tiere artgerecht und gesund ernährt werden können. Allerdings ist heute der Bedarf an reifen Baumfrüchten aufgrund der milderen Winter und der veränderten Forstwirtschaft nicht mehr ganz so hoch, sodass Förster Eicheln und Kastanien mittlerweile oft ablehnen. Aber nach wie vor können zu Boden gefallene Früchte aufgelesen und entweder als Futterspende oder gegen Bezahlung abgegeben werden.

Tipp: Bevor Sie mit Ihren Kindern eine große Sammelaktion starten, erfragen Sie vorab telefonisch, ob Bedarf an gesammelten Waldfrüchten besteht.

An wen kann man Eicheln verkaufen?

Kastanien und Eicheln können je nach Region direkt an das Forstamt angeboten werden oder dort lassen sich die Kontaktdaten des zuständigen Försters erfragen. Tierparks, aber auch private Tierhalter sowie Schweinezüchter sind oftmals dankbare Abnehmer. Im Tierpark können Sie direkt nachfragen, ob Bedarf an natürlichem Futter besteht. Darüber hinaus können Sie online oder in regionalen Zeitungen eine kostenlose Kleinanzeige schalten, um das Wildfutter anzubieten. Manchmal nehmen auch Forstämter sowie Baumschulen Rosskastanien und Eicheln an, um mit den Samenfrüchten gerodete Fläche aufzuforsten bzw. Jungpflanzen zu ziehen.

Durch den Verkauf gesammelter Baumfrüchte wird man nicht reich. Pro Kilo Eicheln oder Kastanien werden je nach Saison und Region zwischen ca. 20 Cent und 2,30 Euro gezahlt. Dennoch sollte diese tolle Aktion nicht versäumt werden. Einerseits lassen sich mit vielen fleißigen Händen schnell mehrere Kilo sammeln, so dass für die Kinder ein nettes Taschengeld oder ein attraktiver Betrag für die Klassenkasse zusammen kommt. Andererseits stehen bei der Sammelaktion selbstverständlich ein wunderschöner Tag in der Natur, die Liebe zu den Tieren und der gemeinsame Spaß völlig im Vordergrund.

Extra-Tipp: Einige gesammelte Früchte sollten zum gemeinsamen Basteln mit den Kids aufgehoben werden. Denn aus Kastanien und Eicheln lassen sich witzige Männchen und Tiere basteln, die eine wunderschöne Herbstdekoration abgeben.

Worauf sollte beim Eicheln und Kastanien sammeln geachtet werden?

Beide Baumfrüchte sind anfällig für Schimmelbildung, sodass bereits beim Aufheben Laub und Äste entfernt werden sollten. Als Sammelbehältnisse eignen sich Körbe, Eimer, Obststeigen, Stofftaschen und Tüten. Nach dem Einsammeln müssen Kastanien und Eicheln unbedingt ausgebreitet werden, damit genug Luft um die Baumfrüchte zirkulieren kann. So können die Früchte trocknen. Idealerweise werden die Früchte einlagig in Pappkartons oder luftigen Körben aufbewahrt, um die Schimmelbildung zu vermeiden.