Bitterorange Poncirus trifoliata

Poncirus-trifoliata-Bitterorange

Orangenhaine, Zitronenbäume und der spritzige Duft reifer Zitrusfrüchte verbindet man gerne mit den schönen Erinnerungen an einen Urlaub in einem warmen Land. Der Wunsch, auch hierzulande Orangen und Zitronen anzubauen, ist mehr als verständlich. Klimatechnisch ist dies eine Herausforderung, doch mit der Dreiblättrigen Orange Poncirus trifoliata, die auch als Bitterorange oder Bitterzitrone bezeichnet wird, kann in unserem Klima eine Zitrusfrucht angebaut werden. Denn diese Pflanzenart zeichnet sich durch sehr gute Winterhärte bis circa -25°C aus.

Beschreibung der Bitterorange

Ursprünglich stammt Poncirus trifoliata aus dem asiatischen Raum; sie ist in Zentralchina, Nordchina, Korea und in Japan beheimatet. Die Dreiblättrige Orange gehört den Rosiden an, fällt unter die Ordnung der Seifenbaumartigen und ist eine Pflanze der Familie der Rautengewächse. Zwar ist sie, streng betrachtet, keine Zitruspflanze, doch aufgrund der nahen Verwandtschaft und der Nutzung wird sie häufig den Zitrusgewächsen zugezählt. Poncirus trifoliata wächst als bedornter Strauch heran, der eine Wuchshöhe sowie einen Durchmesser von etwa 4 m erreichen kann. Im Winter wirft die Bitterorange ihr tropfenförmiges Laub ab, das sich zuvor im Herbst orange verfärbt. Das Blattwerk ist als Dreiergruppe angeordnet, wodurch die Pflanze ihren Namen erhalten hat. Eins der Blätter ist ungefähr 1/3 größer, als die beiden anderen Laubblätter. Die Pflanze besitzt leicht geflügelte Blattstiele. Meist zeigen sich bereits im Herbst des Vorjahres Ansätze der Blütenknospen. Die große, weiß gefärbte Blüte entfaltet sich im April, bleibt bis in den Mai erhalten und sie ist zwittrig. Sie besteht aus 2 cm großen, leicht genagelten Kronblätter, 20 bis 23 Staubblättern und wird durch Insekten bestäubt. Im Sommer bildet sich der Fruchtansatz. Die reifen gelben bis gelborangefarbenen Früchte erreichen einen Durchmesser von bis zu 5 Zentimetern und enthalten bis zu 40 Samen. Die reifen Bitterorangenfrüchte sehen besonders schön in Spätsommer und Herbst aus, wenn sie mit dem sich verfärbenden Laub ein prächtiges Farbspektakel im Garten liefern.

Verwendung der Bitterorange

Die reifen Früchte der Bitterorange duften intensiv nach Zitrone, sind jedoch ungenießbar. Der Saft ist sehr sauer und bitter. Die Verwendung von Poncirus trifoliata beschränkt sich damit überwiegend auf die Anpflanzung als Zierstrauch, der entweder direkt im Garten z. B. als Hecke angesiedelt werden kann oder als Kübelpflanze Balkon, Terrasse oder Garten verschönert. Außerdem wird sie häufig als Veredelungsunterlage für Citrus-Edelreiser genutzt. Aufgrund des dichten Blattwuchses und der starken Dornen wird die Bitterzitrone gerne als abwehrende Heckenpflanze angebaut. Sie dient nicht nur als Sichtschutz, sondern hält auch erfolgreich Hunde und Katzen vom Grundstück bzw. Garten ab. Die dicken und langen Dornen verhindern jedes Durchkommen.

Ansprüche und Pflege von Poncirus trifoliata

Mit der Bitterzitrone entscheiden Sie sich für einen äußerst unkomplizierten, robusten und anspruchslosen Pflegling. Der Strauch sollte an einem trockenen Standort angesiedelt werden, der in den Sommermonaten möglichst viel Sonne abbekommt und wo generell wenig Zugluft auftritt. Dann sind keine Krankheiten, Schädlinge oder anderweitige Probleme mit der Pflanze zu erwarten. Als Kübelpflanze eingesetzt, empfiehlt sich eine Kiesdrainage im Pflanzkübel. Die Bitterorange als sehr enge Verwandte der Zitruspflanzen benötigt nur wenig Wasser und verträgt keine Staunässe oder sehr feuchte Erde. Ebenso wenig verträgt ihr feines Wurzelgeflecht vollständiges Austrocknen. Zum Gießen darf das Wasser keinen allzu hohen pH-Wert aufweisen. Poncirus trifoliata ist zwar winterhart, doch als Kübelpflanze ist das Wurzelwerk weitaus weniger geschützt, wie beim Anbau im Gartenboden. Bei wirklich großem Pflanzkübel kann ein entsprechender Winterschutz genügen. Bei transportierbarem Kübel empfiehlt es sich, die Pflanze in einen sehr dunklen Raum mit einer Temperatur unter 5°C zum Überwintern einzustellen. Erst ab dauerhaften Minusgraden sollte die Bitterorange mit ihrem Kübel untergestellt werden. Sobald die Temperaturen im Frühjahr mehrmals über 0°C liegen, kann Poncirus trifoliata wieder an ihren gewöhnlichen Standort verbracht werden.